Running Bekleidung: Joggen auch bei Minusgraden

Startseite » Training & Fitness » Running Bekleidung: Joggen auch bei Minusgraden

Kaum hat man es gewagt, sich in Gedanken schon ganz langsam und vorsichtig wieder dem Frühling zu nähern, zeigt Väterchen Frost, wer der Herr der Jahreszeit ist und stellt uns Sibirien direkt vor die mitteleuropäische Haustür.

Morgens vor dem Kleiderschrank wird die Entscheidung leichter, weil man ohnehin fast den ganzen Inhalt anzieht, wenn man ansatzweise heil im Büro ankommen will. Schichten, die jede Zwiebel vor Neid erblassen lassen, treffen auf Kleidungsstücke, mit denen man sich direkt auf die nächste Outdoor-Expedition begeben könnte. Wege werden bis auf den letzten Meter minimiert, und man ertappt sich sogar manchmal bei der Überlegung, dass ein Nasenwärmer eigentlich gar keine so verkehrte Idee wäre. Und inmitten dieser unmenschlichen Kälte sieht man sie immer wieder, und sie geben einem Rätsel auf. Die Spezies, die einfach nicht kleinzukriegen ist: Die Jogger.

Viele haben für die Winterläufer nicht viel mehr als ein Kopfschütteln oder den Verdacht des Verstandsverlustes übrig, aber: So schlimm ist es gar nicht! Auch wenn der Gang ins Fitnessstudio bei Minusgraden für die meisten die erste Wahl ist – mit der richtigen Outdoor Bekleidung bzw. Runningbekleidung sind auch sie kein Grund, aufs Laufen zu verzichten. Auch leichte Hosen, Shirts und Jacken können nämlich richtig gut warm halten. Gute Funktionsbekleidung ist dazu natürlich noch atmungsaktiv und leitet Schweiß zuverlässig nach außen.

Wie zu jeder Jahreszeit sind die richtigen Sportschuhe natürlich auch im Winter das A und O: Ist es „einfach nur kalt“, ist man mit guten Running Schuhen an der richtigen Adresse. Liegt aber Schnee, sind stärker profilierte Outdoor- bzw. Trailrunningschuhe die beste Wahl. Ist auch mit solchen kein rutschfreier Lauf möglich, ist es dann wirklich besser, die Einheit aufs Laufband zu verlegen. Und nicht vergessen: An der kalten Luft, die man einatmet, ändert auch die beste Funktionsbekleidung nichts, deshalb: Nicht überanstrengen, und wenn es so kalt und/oder windig ist, dass es geradezu wehtut: Auf wärmere Zeiten warten!