Die beliebtesten Sportarten bei Kindern

Startseite » Diversestitle_li=Individualsporttitle_li=Mannschaftssporttitle_li=Tipps & Tricks » Die beliebtesten Sportarten bei Kindern

iStock_000003663403Small

Sport sollte bei Kindern genauso zum Leben dazu gehören wie das tägliche Aufstehen, damit sie sich optimal entwickeln können. Gezielte Bewegungsübungen fördern die Motorik der Kinder, stärken das Sozialverhalten und tragen auch dazu bei gesund und fit zu bleiben. Dennoch sollten Sie Ihrem Kind keine Sportart aufschwatzen sondern vielmehr dazu beitragen, dass von allein das Interesse für eine bestimmte Sportrichtung geweckt wird. So wird der Sport zum Spaßfaktor und fällt nicht in die Kategorie der Dinge, die notgedrungen ausgeübt werden. Ermutigen Sie Ihr Kind also zu körperlicher Aktivität und zeigen Sie ihm die Vorzüge von Sport auf. Welche Sportarten bei Kindern derzeit hoch im Kommen sind können Sie hier im Detail herausfinden.

Jungs und Ihre Fußballbegeisterung

Egal in welchem Alter sich Ihr Kind gerade befindet, der Fußball wird bei Jungs immer Gesprächsthema Nummer eins bleiben. Bereits ab 3 Jahre werden Kinder in Fußballvereinen aufgenommen und gezielt Ihrem Alter entsprechend gefördert. Natürlich bleibt der Spaß am Spiel stets im Vordergrund, dennoch beginnt man schon mit 6 Jahren damit, ein richtiges Fußballtraining abzuhalten. Schnelligkeit, Koordinationstalent sowie taktisches Geschick werden im Training gefördert. Zudem lässt der Sport in einem Team bei Kindern ein gewisses Zugehörigkeitsgefühl zur Mannschaft aufkommen und neue Freundschaften unter Sportkameraden sind keine Seltenheit. Große Fußballvereine sponsern Ihren Kindern sogar ein komplettes Trikot-Outfit, damit ein sofortiger Wiedererkennungswert zum Verein gegeben ist. So macht das Kicken den Kleinen gleich viel mehr Freude. Der Zeitaufwand ist mit einem Trainingsintervall von zwei mal die Woche zu je 60-90 Minuten bei Kindern angemessen.

Tanzen für eine perfekte Haltung

Speziell Mädchen lassen sich gerne zum Tanzen hinreißen und lieben mit voller Begeisterung die ungewöhnlichen Bewegungen zu modernen Popsongs. Die Frage des Einstiegsalters spielt hierbei absolut keine Rolle, da die rhythmischen Übungen für Jedermann gut geeignet sind. Ihr Kind baut durch das spielerische Lernen Berührungsängste ab und steigert zugleich das eigene Selbstvertrauen. Neben den kognitiven, motorischen und sozialen Fähigkeiten überwiegt aber auch der gesundheitliche Aspekt. Das Tanzen fördert die Gelenkigkeit schon im kleinsten Alter und vermittelt Ihrem Kind eine aufrechte und graziöse Haltung. Zum professionellen Tanzen bedarf es zwei Trainingseinheiten in der Woche, die eine Dauer von 60 Minuten nicht überschreiten sollten. Besondere Ausrüstung oder Equipment ist dafür in der Regel nicht nötig.

In der Leichtathletik zum Erfolg

Absolut beliebt unter den Kindersportarten ist auch die Leichtathletik. Anhand unterschiedlicher Disziplinen trainieren die Kinder gewisse Grundbewegungsformen und Disziplinen, die sich auf den Alltag nur positiv ausüben können. Beim Weitsprung, Hürdenlauf, Sprint oder Weitwurf erleben die Kinder den eigenen Fortschritt und können mittels guter bis sehr guter Leistungen stolze Preise erzielen. Damit Ihr Kind jedoch sportlich aktiv werden kann, bedarf es einer guten Sportausrüstung, die eine bequeme Sportbekleidung beinhaltet sowie das passende Schuhwerk. Entscheidend für den Ausbau der athlethischen Fähigkeiten sind ausreichende Trainingseinheiten. Diese kann ein Kind nur mit sehr viel Disziplin und Durchhaltevermögen meistern. Die Unterstützung und Motivation durch Eltern und andere Bezugspersonen kann hier eine wichtige Einflussgröße sein.

Die asiatischen Kampfsportarten Judo und Karate

Kampfsport ist ebenfalls schon lange eine beliebte Sportart unter Kindern. Auch, aber eben nicht nur, um sich in Gefahrensituationen zu verteidigen. Beispielsweise bieten sich Judo und Karate an, die überall in Deutschland weit verbreitet sind. Einen Klub zu finden, wo Kinder die Kampfkunst von Grund auf erlernen können, ist also problemlos möglich. Beim Karate werden Schlag- und Tritttechniken trainiert, die jedoch nur zur äußeren Notverteidigung eingesetzt werden dürfen. Beim Judo geht es schwerpunktmäßig um Wurf- und Hebeltechniken, mit denen man einen Angreifer außer Gefecht setzen kann. Den eigenen Leistungsstand kann man bei Turnieren feststellen und sich dabei einen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen.
Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Kampfsportarten, die je nachdem mehr oder weniger verbreitet und bekannt sind. Ein Gespräch mit dem Kampflehrer oder Meister kann oft Aufklärung bringen.

Bei der großen Auswahl fällt es gar nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Nur eines ist sicher: Es ist sicher für jedes Kind die richtige Sportart dabei. Im Zweifel einfach einmal zu einem Schnuppertraining vorbeischauen und dann gemeinsam entscheiden.